Projektbeschrieb

GEDANKEN DES ARCHITEKTEN

An einzigartiger Lage, mit Blick auf den tiefblauen Thunersee, befindet sich die „Wohnüberbauung am See“ in Leissigen. Die Nähe zum See ist Thema, dadurch ist dieser in jeder Wohneinheit sichtbar. Inspiriert von den Bauten der renommierten Schweizer Architekten und Regionalisten aus den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts sitzen die Gebäudevolumen im Hang und öffnen sich gegen das Wasser. Die raumgreifenden Dächer halten die Volumen zusammen und schaffen Identität. Durch das Abwinkeln der Fassaden werden die Wohnräume nach Osten und Westen ausgerichtet und die Balkone zoniert. Das grosse Angebot an unterschiedlichen Wohnformen, von kleineren und grösseren Wohnungen in den Mehrfamilienhäusern, Geschosswohnungen im Dreifamilienhaus mit direktem Zugang vom Lift in die Wohnungen oder idyllische Einfamilienhäuser nahe am See, bietet die Überbauung für jede Käuferschaft ein breites Spektrum für Ihr neues Eigenheim.

PROJEKTIDEE

Auf dem Grundstück (Parzelle Nr. 632) entsteht eine homogene Wohnüberbauung mit drei verschiedenen Haustypen. Entlang der Strasse stehen zwei – als Zweispänner organisierte – Mehrfamilienhäuser und ein – als Einspänner organisiertes – Dreifamilienhaus. Näher zum See sind drei Einfamilienhäuser, die im Grundausbau ein minimales Raumangebot haben und mit verschiedenen Modulen optional erweitert und auf die individuellen Bedürfnisse angepasst werden können. Durch die Anordnung der kleineren Volumen der Einfamilienhäuser vor den grösseren der Mehrfamilienhäuser, haben auch die Wohneinheiten der  hinteren Wohnungen spannende Ausblicke auf den See. In der Mitte der Parzelle liegt die – als Zweispänner organisierte – Einstellhalle für die Autos. Alle Häuser sind direkt an die Einstellhalle angebunden.

 

BAUBESCHRIEB

BAUKONSTRUKTION

Rohbau
Massivbauweise in Beton, Backstein, Calmo und Kalksandstein. Treppenhaus und Wohnungstrennwände zweischalig ausgeführt (Schalldämmung).

Fassade
Aussenwände aus Beton oder Mauerwerk mit Wärmedämmung und hinterlüftete Holzreliefschalung.

Dachkonstruktion
Wärmegedämmte Steildachkonstruktion aus Holz mit flächiger Dacheindeckung.

Sonnenschutz
Alle Fenster auf der Ost-, West- und Südfassade werden mit Rafflamellenstoren in Aluminium mit Motorantrieb ausgestattet. Seeseitig gibt es Vorhangschienen für die käuferseitige Ausstattung mit Vorhängen. Auf Niveau 1 und 2 der Mehrfamilienhäuser werden die Balkone seeseitig mit Stoffscreens (Kurbelantrieb) beschattet.

Fenster
Fenster- und Fenstertürelemente mit Rahmen- und Flügelprofilen in Holz. Funktionale Öffnungsart (Dreh- Kippbeschläge) bei allen Räumen mit Flügelfenstern.

Türen
Wohnungseingangstüre vom Treppenhaus:
Steckzargentüre (Brandschutz EI30 VKF) mit Dreipunktschloss und Spion (Schalldämmung: mind. Rw‘ 37dB)
Zimmertüren:
Steckzargentüren mit Zimmertür-Einsteckschloss.

Einstellhallentor
Kipptor mit Schlupftüre automatisch mit Schlüsselschalter und Bodensensor gesteuert.

INSTALLATION UND TECHNIK

Elektroausstattung
Angemessene Elektroausstattung je Wohneinheit:
– Sonnerie mit Gegensprechanlage
– 2 Multimediadosen (Telefon / TV / Internet) / restliche Zimmer mit Leerdose ausgestattet
– 1 Deckenanschluss je Raum (exkl. WC / Bad)
– Downlights in der Decke im Eingangsbereich und der Küche
– 1 3-fach Steckdose je Raum (davon in Zimmer und Wohnräumen 1 Stk. geschaltet über Lichtschalter)
– Anschluss Spiegelschrank in WC und Bad

Wärmeerzeugung / Heizzentrale
Holzpellets: Lager- und Heizraum im Untergeschoss Haus A. Je eine Unterverteilung pro Haus.

Wärmeverteilung
Alle beheizten Räume in den Wohneinheiten sind mit Bodenheizung ausgestattet (Einzelraumregulierung mittels Raumthermostat für verbrauchsabhängige Heizkostenabrechnung). Pro Wohneinheit Unterputzverteiler nach Erfordernis mit Revisionsöffnung.

Warmwasser
Zentrale Warmwasseraufbereitung pro Haus über Boiler.

Lüftung
Innenliegende Nasszellen (ohne Fenster) werden mit einer Abluft ausgerüstet. Die Wohnungskeller sind mit einem Secomaten ausgestattet.

Aufzüge
Beide Mehrfamilienhäuser und das Dreifamilienhaus verfügen über einen rollstuhlgängigen Personenaufzug. Im Dreifamilienhaus mit direktem Zugang in die Wohnung.

WOHNEINHEITEN

Entrée / Wohnen / Essen / Zimmer
B: Parkett
W: Gipsglattstrich gestrichen
D: Beton lasiert

Bad / WC / Dusche
B: Keramische Platten
W: Keramische Platten/Gipsglattstrich gestrichen
D: Beton lasiert

Reduit
B: Keramische Platten
W: Gipsglattstrich gestrichen
D: Beton lasiert

Küche
B: Parkett
W: Glasrückwand, Gipsglattstrich gestrichen
D: Beton lasiert

Balkon
B: Holzrost Lärche
W: Fassade gem. FM Konzept
D: Beton lasiert

Sitzplatz
B: Sickerstein Carena 25/25 anthrazit/Rasen

Garten / Grünflächen
B: Begrünt
W: Beton 4.1.4 lasiert

NEBENRÄUME

Keller / Waschen / Elektroverteilung
B:  Zementüberzug roh
W: Beton/KS roh
D:  Beton roh / Dämmplatten roh

Vorraum / Korridor Keller
B:  Zementüberzug gestrichen
W: Beton / KS  / GKP gestrichen
D:  Beton gestrichen / Dämmplatten gestrichen

Technikraum
B:  Zementüberzug gestrichen
W: Beton/KS roh
D:  Beton roh / Dämmplatten roh

Einstellhalle EG
B:  Zementüberzug roh
W: Beton roh / Dämmplatten roh
D:  Beton / Dämmplatten roh

Treppenhaus
B:  Elementtreppen roh / Überzug glatt
W: KS (K 15/6,5) abgesackt / Beton geschlämmt
D:  Beton / Rücken Elementtreppe lasiert

Aufzug
B:  Bauseits durch Bodenleger
W: Standard Material gem. Hersteller
D:  Standard Material gem. Hersteller

BUDGETBETRÄGE

Budgetbeträge für Beläge
Bodenbeläge Parkett/keram. Platten:
Fr. 120.-/m2 brutto inkl. MwSt., fertig verlegt
Wandbeläge keram. Platten:
Fr. 120.-/m2 brutto inkl. MwSt., fertig verlegt

Budgetbeträge für Küchen und Nasszellen
Eine komplette Übersicht der Budgetbeträge (inkl. Detailpläne) für Küchen und Sanitärausstattung der Nasszellen (Du / Bad / WC) ist auf einem sep. Beilagenblatt verzeichnet.

Verbindlichkeit / Unwesentliche Abweichungen
Unwesentliche Abweichungen in der Ausführungsplanung und der Realisierung gegenüber dem Baubeschrieb, die sich als zweckmässig oder notwendig erweisen, aber mindestens gleichwertig sind, bleiben vorbehalten.
Ebenfalls vorbehalten sind Abweichungen der Planung aus Auflagen von Behörden und Fachstellen sowie aus gesetzlichen Änderungen oder aus einschlägigen Normalien von SIA, EN, etc. oder technischen Erfordernissen.
Die Bilder und der Käuferbeschrieb enthalten Optionen, welche im Verkaufs-Standard nicht enthalten sind, aber gegen Aufpreis und nach Stand Baufortschritt durch den Käufer realisiert werden können.
Der massgebende Verkaufsumfang wird mit der Verschreibung abschliessend definiert.
Aus diesem Imprimat sind keine Rechte oder Leistungsansprüche abzuleiten.

Pläne / Berichte / Berechnungen
Als Grundlage des vorliegenden Baubeschriebs gelten die zum Zeitpunkt der Erstellung gültigen Projektpläne, Fachberichte und Berechnungen.

Bauetappierung
Die Erstellung und Übergabe der gesamten Überbauung erfolgt in maximal zwei Etappen.

Käuferoptionen

Die Käufer erhalten die Möglichkeit, ihren Innenausbau im Rahmen der Machbarkeit und des Baufortschrittes selber zu bestimmen. Die Mehrkosten für Umplanungen und Ausführung gehen zu Lasten der Käuferschaft und bedürfen jeweils einer schriftlichen Freigabe/Bestellung der Käufer.
Von Änderungen ausgeschlossen sind statisch tragende Elemente (Wände, Stützen etc.), Steigzonen, Änderungen an der Gebäudehülle (Material- und Farbgebung, Fassade, Sonnenschutz, Geländer, Fenster, aussen sichtbare Auswahlen von Apparaten etc.) und der Einbau von Cheminéeöfen.
Für Minderkosten aufgrund von günstigeren Käuferauswahlen werden keine Gutschriften gewährt.

Entscheidungskompetenz
Den Architekten ist bei Differenzen in gestalterischen und bautechnischen Fragen der abschliessend definitive Entscheid vorbehalten.

Copyright ©
Die vorliegende Dokumentation darf weder teilweise noch vollständig kopiert und ohne Zustimmung der Bauherrschaft nicht an Dritte weitergegeben werden. Zum Urheberrecht gilt das schweizerische Gesetz über die Urheberrechte.
Pläne und Texte: HMS Architekten und Planer AG
Visualisierungen: 3D Peak Bern, Beni Hallberg
Bild Lage: Google Earth